Das Kolumbarium

In Italien oder Spanien prägen Kolumbarien die Friedhöfe. Sie gehen auf die Antike zurück. Im Alten Rom wurden erstmals Urnen in übereinander liegenden Nischen beigesetzt, die die Römer an Taubenschläge erinnerten. Das lateinische Wort für Taube lautet »columba« - daraus leitet sich Kolumbarium ab. Auch auf unseren Friedhöfen findet man diese alte Bestattungsform immer häufiger.
Die Bestattungswände haben für Hinterbliebene den Nachteil, dass hier lediglich ein sehr kleiner Raum für das Andenken an den oder die Verstorbenen vorgesehen ist.
Eine individuelle Gestaltung ist nicht möglich. Wer seinen Toten nahe sein möchte, muss je nach Lage eine Leiter zu Hilfe nehmen. Das Ablegen von Blumenschmuck ist untersagt.